Platz für Brunecker BürgerInnen im erweiterten Wohn- und Pflegeheim Olang

Mehr Platz im Wohn- und Pflegeheim Olang

Demographischer Wandel bringt erhöhten Pflegebedarf mit sich Bild von moritz320 / Pixabay

Die Stadtgemeinde Bruneck ist mit den Gemeinden St. Lorenzen, Pfalzen, Gais, Percha, Kiens, Terenten, Olang und Rasen/Antholz Mitglied des Konsortiumbetriebes Wohn- und Pflegeheime Mittleres Pustertal, der die Wohn- und Pflegeheime im Einzugsgebiet Mittleres Pustertal baut und führt.

Dazu gehört auch das Wohn- und Pflegheim Olang, das demnächst erweitert wird. Es entstehen zusätzliche 20 Betten, von denen zehn Bürgerinnen und Bürgern mit Unterstützungswohnsitz in Bruneck vorbehalten sind.
„Der demografische Wandel hat den Pflegebedarf in den letzten Jahren drastisch erhöht. Alle Pflegeeinrichtungen sind an ihre Grenzen gestoßen. Deshalb ist deren Erweiterung bzw. die Schaffung neuer Angebote ein wichtiges Ziel der Gemeindeverwaltungen“, betont Bürgermeister Roland Griessmair.
Der Gemeindeausschuss hat am 1. Juli 2024 den Betrag von 1.756.893,18 Euro als Kostenbeteiligung der Stadtgemeinde Bruneck an der Erweiterung des Wohn- und Pflegeheimes Olang verpflichtet. Die Kostenträger des Projekts sind neben den Mitgliedsgemeinden das Konsortium selbst und das Land. Der Umbau wird ca. 8.600.000 Euro kosten.
In den kommenden Jahren ist auch in der Mitgliedsgemeinde Pfalzen ein Wohn- und Pflegeheim geplant.


08.07.2024

DEU